Arbeitsunfälle

Multimodale Schmerztherapie
für BG-lich versicherte Patienten im
Rhein-Main-Gebiet

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit Jahren bietet das überregionale Schmerz- & Palliativzentrum Rhein Main (Langenbeckplatz 2, 65189 Wiesbaden) als interdisziplinär arbeitende Einrichtung ein multimodales Therapiekonzept für Patienten mit chronischen Schmerzen mit einer Erfolgsquote von 70% (Quote der arbeitsfähig entlassenen Patienten) an.

Fachärztin Dr. med. Louise Reisner-Sénélar - ehemalige Verantwortliche der Schmerztherapie an der Unfallklinik Frankfurt – verstärkt seit 2017 unser Team mit
zusätzlicher Expertise bezüglich der Behandlung von BG-lich versicherten Patienten.

Hiermit möchten wir Ihnen unser Konzept zur Therapie von BG-lich versicherten Patienten mit chronischen Schmerzen vorstellen. Das Konzept besteht aus verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, um den individuellen Bedürfnissen der Patienten entgegenzukommen.

Eine Übersicht der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten sehen Sie im Fließschema.

I. Schmerztherapeutisches Assessment/Screening

Ein Patient, der zum ersten Mal in unserer Praxis vorstellig wird, durchläuft ein interdisziplinäres Screening. Der Patient wird dabei ärztlich sowie physiotherapeutisch und psychologisch untersucht. Danach wird interdisziplinär entschieden, welches Behandlungsangebot für den Patienten am ehesten geeignet ist.

II. Multimodale Schmerztherapie, 4 Wochen, Tagesklinik.

Der Patient erhält jeden Tag eine individuell angepasste Behandlung über einen Zeitraum von 4 Wochen. Das Leistungspaket beinhaltet Arztgespräche, psychologische Gespräche, bedarfsabhängige Physiotherapie, Ergotherapie, inkl. arbeitsplatzbezogenes Training, Akupunktur, Entspannungsverfahren, Patientenedukation und nach Bedarf des Patienten medikamentöse Therapie (oral/per infusionem/ therapeutische Lokalanästhesien/ Mesotherapie), TENS-Therapie und Stoßwellenbehandlungen.

Wöchentlich findet eine Schmerzkonferenz statt, wo jeder Patient innerhalb des Behandlerteams diskutiert wird, um die Therapien zu koordinieren. Während der Therapie wird bei Bedarf Rücksprache mit dem zuständigen D-Arzt und Sachbearbeiter gehalten. Am Ende der Therapie wird ein Abschlussgespräch zwischen Sachbearbeiter, Arzt und Psychologe angeboten.

III. Multimodale Schmerztherapie, 4 Monate, Berufsbegleitend, Tagesklinik.

Die multimodale berufsbegleitende ambulante Therapie beinhaltet alle oben genannte Therapien und Besprechungen und ist als berufsbegleitende Maßnahme konzipiert.

Viele Patienten sind nach ihrem BG-lichen Unfall wieder arbeitsfähig, leiden aber weiterhin unter den gesundheitlichen Folgen des Unfalls. Oft haben die Patienten
Schwierigkeiten, nach dem Unfall auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen und möchten ungern für 4 Wochen wegen einer Rehamaßnahme am Arbeitsplatz fehlen.
Für diese Patienten besteht nun die Möglichkeit, dieses Programm über 4 Monate durchzuführen.

Der Patient kommt 1x/Woche zur Behandlung in die Praxisräume des Schmerz- und Palliativzentrums. Er bleibt arbeitsfähig und geht in der restlichen Woche seiner
Arbeit nach.

Auch in diesem Programm finden regelmäßige interdisziplinäre Schmerzkonferenzen zwischen allen an der Therapie beteiligten Therapeuten statt, um die Behandlungen zu koordinieren. Am Ende der Therapie wird ein Abschlussgespräch zwischen Sachbearbeiter, Arzt und Psychologe angeboten.

Während der Behandlung findet – je nach Bedarf – Rücksprache mit dem zuständigen D-Arzt statt, um die Steuerung des BG-lichen Heilverfahrens zu gewährleisten.

Nach der Behandlung bieten wir regelmäßige ambulante Termine in unserer Sprechstunde an, um den Behandlungserfolg zu überprüfen. Der Patient kann, je nach Wunsch, von uns weiter betreut werden.

IV. Unimodale ambulante Schmerztherapie.

Ist eine multimodale Schmerztherapie nicht indiziert, bieten wir eine traditionelle ambulante schmerztherapeutische Behandlung an. Hier stellt sich der Patient regelmäßig in unserer Sprechstunde vor (z.B. zur Medikamentenverordnung). Nach Bedarf sind Sachbearbeiter Gespräche möglich.

Sollten Sie Interesse an unser Angebot oder Fragen haben, können Sie uns jeder Zeit gerne anrufen unter der Telefonnummer 0611 4475 4035.

Möchten Sie einem Patienten bei uns vorstellen, bieten wir Ihnen einen Termin zum Screening / Assessment innerhalb von 2 Wochen an.